10 einfache Tipps für die Zubereitung von gesundem Schulfrühstück. Deine Kinder werden es lieben und die Brotdose garantiert nie wieder unberührt mit nach Hause bringen.

Kinder und Eltern haben grundsätzlich unterschiedliche Ansprüche an das Schulfrühstück. Für Kinder muss es lecker und unkompliziert zu essen sein. Also bitte nichts einpacken das leicht kleckert oder wovon man klebrige Finger bekommt. Eltern möchten gerne, dass ihre Kinder sich in der Schule gesund ernähren, die Pausenbrote viel Energie spenden und satt machen. Das Eine schließt das Andere nicht aus.

Probiere die Tipps für ein gesundes Schulfrühstück gleich morgen aus und du bekommst mittags ein dickes Lob zurück, anstatt die volle Brotdose.

10 Tipps für ein gesundes Schulfrühstück

  1. Abwechslung statt Langeweile
    Das leckerste Schulbrot wird langweilig, wenn es jeden Tag das Gleiche gibt. Damit es nicht ungegessen in der Brotdose wieder nach Hause kommt, mach dein Kind neugierig und richte das Schulbrot phantasievoll und abwechslungsreich an. Biete auch bei Obst und Rohkost Vielfalt und Abwechslung.
  2. Das Auge isst mit
    Lass dir hin und wieder etwas Lustiges einfallen. Du kannst zum Beispiel aus dünnen Gurken-, Radieschen- oder Möhrenscheiben und Paprikastreifen ein lustiges Gesicht oben auf das Schulbrot legen. Wenn dein Kind die Brotdose öffnet bringst du es garantiert zum Lächeln. Das Gesicht übersteht den Transport im Ranzen unbeschadet, Wenn du alles mit Zahnstochern fixierst.
  3. Bei Brot und Brötchen auf Frische achten
    Je frischer das Brot oder die Brötchen sind, desto leckerer schmeckt es. Deshalb Brot und Brötchen in kleineren Mengen, aber täglich frisch einkaufen. Wer dazu nicht die Möglichkeit hat, kann zum Beispiel frisches, vom Bäcker bereits in Scheiben geschnittenes Brot einfrieren. Morgens portionsweise aus dem Tiefkühler nehmen, kurz in den Toaster stecken und fertig. Es gibt auch eine Vielzahl gesunder Vollkornprodukte zum fertigbacken. Darauf kannst du zurückgreifen, wenn mal kein frisches Brot im Haus ist.
  4. Brotfiguren
    Plätzchenausstechformen lassen sich hierfür sehr gut verwenden. Eine Brotscheibe dünn mit Butter, Margarine oder Frischkäse bestreichen. Mit gekochtem Schinken, Käse und einem Salatblatt belegen und mit einer zweiten ebenfalls dünn mit Butter, Margarine oder Frischkäse bestrichenen Brotscheibe bedecken. Mit einer großen Plätzchenausstechform eine Figur aus dem Brot ausstechen. Hierfür eignen sich viele verschiedene Motive, zum Beispiel: Auto, Traktor, Fledermaus, Mond, Rakete, Katzenkopf oder Gespenst. Der Phantasie sind bei der Auswahl der Motive keine Grenzen gesetzt. Die Motive am besten so auswählen, dass möglichst wenig Brot außerhalb der Form übrig bleibt.
  5. Stecke Obst und Gemüse auf kleine Holzspieße
    Zu einem abwechslungsreichen und gesunden Schulfrühstück gehört auch immer Obst und Rohkost. Auf kleine Holzspießchen gesteckt lässt sich Obst und Gemüse leicht essen und die Finger bleiben sauber. Je nach Geschmack können Erdbeeren, Weintrauben, Melonenstücke, Apfelstücke und vieles mehr auf die Spieße gesteckt werden. Für mehr Abwechslung kannst du zwischen die Obststückchen Käsewürfel oder Mozzarella-Kugeln stecken. Für die Rohkostspieße eignen sich Paprika, Gurke und kleine Cocktailtomaten besonders gut. Damit es nicht langweilig wird, kannst du zwischen die Gemüsestückchen ebenfalls Käsewürfel oder Mozzarella-Kugeln stecken.
  6. Herzhafte Spieße
    Kleine kalte Frikadellen, Fleischwurststückchen oder kleine Cocktailwürstchen eignen sich auch prima um sie auf Holzspieße zu stecken. Zwischen die Mini-Frikadellen kannst du Gurkenscheiben oder Paprikastücke stecken.
  7. Paprikasterne
    Stich aus einer gelben Paprika mit einer kleinen sternförmigen Plätzchenausstechform Sterne aus und stecke sie auf einen Holzspieß. Du kannst ein Küchentuch als Serviette beilegen, auf das du mit einem Filzstift schreibst: Ich habe dir die Sterne vom Himmel geholt. Hier sind deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt. Du kannst auch aus einer roten Paprika Herzchen ausstechen.
  8. Gib immer eine Überraschung in die Brotdose
    Kinder lieben Überraschungen. Vertrau darauf, dass sie immer in die Brotdose schauen, um zu sehen, was du dir ausgedacht hast. Es muss nicht immer was süßes sein, du kannst auch kleine Botschaften in die Brotdose legen, wie „Ich hab dich lieb“ oder „Ich drücke dir die Daumen für den Mathe-Test“. An Tagen, an denen Test geschrieben werden, kannst du einen Glücksstein oder eine Glücksmuschel aus dem letzten Urlaub mit hinein tun. Du kennst dein Kind am besten und weißt worüber es sich freut.
  9. Denk auch an die kurzen Pausen
    An vielen Schulen gibt es auch kurze 5-Minuten-Pausen, in denen die Kinder nicht viel Zeit zum Essen haben. Gib für diese kurzen Pausen kleine Snacks mit. Als Zwischenmahlzeit eignen sich Joghurts, Quark mit Früchten, eine kleine Portion Nüsse oder auch mal ein Müslirigel.
  10. Verzichte auf zuckerhaltige Brotaufstriche und Getränke
    Besonders Schulbrote mit Nuss-Nougat-Creme, Marmelade oder Honig, aber auch Stückchen oder Kuchen lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen. Genauso rasch sinkt er allerdings wieder ab. Die Kinder werden nicht nur schnell wieder hungrig, sondern sind auch unkonzentriert und unruhig.
    Das gilt auch für Getränke. Mineralwasser ist bestens geeignet um den Durst an einem langen Schultag zu löschen. Für Kinder, die pures Mineralwasser nicht mögen, kannst du etwas Fruchtsaft hinzugeben oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees einpacken.